Jahresrückblick 2013 und Auftakt des Vortragsjahres mit Angelika Resch-Ebinger

Marianne Macks ehrenamtliche Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ wurde 2005 ins Leben gerufen und hat sich seitdem zu einer beliebten Veranstaltungsreihe entwickelt. Faszinierende Referenten, interessante Vorträge, tatkräftige Helfer und ehrenamtliches Engagement zählen zu den Erfolgsgaranten. Die Bilanz für 2013 ist beeindruckend. Knapp 100.000 Euro Spenden kamen zusammen. Mit dieser Summe konnte Kindern und deren Familien mit besonders schweren Schicksalsschlägen schnell und pragmatisch geholfen werden. Das neue Vortragsjahr wurde vergangene Woche mit der Knigge-Anhängerin Angelika Resch-Ebinger und dem Thema „7 Goldene Regeln, wie Sie garantiert in jedem Fettnäpfchen landen“ eingeläutet.

Die Vortragsreihe „Neue Perspektiven“ startet 2014 bereits in das zehnte Jahr und erfreut sich aufgrund des breitgefächerten und interessanten Angebots zunehmender Beliebtheit. Nach dem spannenden Jahresauftakt 2013 mit dem Thema der Versöhnung und Veränderung von Unternehmer Walter Kohl, folgte ein Vortrag von Penny Mc Lean, der Pop-Königin der 70er Jahre. Sie referierte über „Numerologie und Schicksal“ und zeigte auf, wie man die Lehre der Zahlen erlernen und auch deuten kann. Das zweite Halbjahr begann mit Dr. Helmut Fuchs und dem Vortrag „Launologie – gut gelaunt gewinnt!“. Er präsentierte, welche Bedeutung gute Laune für ein glückliches und erfolgreiches Leben hat.
Auch das Jahreshighlight, der große Flohmarkt für den guten Zweck, wurde von der Raumschaft mit großem Zuspruch unterstützt. Der Erlös wurde ebenfalls über den Förderverein Menschen in schwierigen Lebenssituationen zugeführt.
Ein Besucherrekord wurde beim letzten Vortrag in 2013 erreicht. 900 Menschen erlebten Dietrich Grönemeyer, den promovierten Mediziner aus Bochum, Professor an der Universität Witten/Herdecke und Arzt mit Leib und Seele. „Das Kreuz mit dem Kreuz“ lautete der Titel des mitfühlenden und bewegenden Vortrags, bei dem die Zuhörer auch körperlich gefordert wurden.

Die Spenden von 10 Euro pro Vortrag kamen in voller Höhe dem 2008 gegründeten Förderverein „Santa Isabel – Hilfe für Kinder und Familien“ zugute. Im Jahr 2013 konnte durch die stolze Spendensumme in Höhe von knapp 100.000 Euro viel Gutes geleistet werden. Eine besondere Herzensangelegenheit von Marianne Mack, erste Vorsitzende des Fördervereins, war es, mit den Spenden die Katharinenhöhe in Schönwald im Schwarzwald zu unterstützen. Diese familienorientierte Rehabilitationsklinik lässt Kinder und deren Familien nach einer lebensbedrohlichen Erkrankung wieder aufleben.
Die ehrenamtliche Vortragsreihe erlangte außerdem einen neuen Besucherrekord. Ein Indiz dafür, dass Marianne Mack die Menschen in der Region mit ihren Themen erreicht. Die vielfältige Auswahl an informativen, spannenden, witzigen und bewegenden Vorträgen begeistert die Gäste. Die Resonanz ist durchweg positiv, die Besucher bedankten sich für tolle Referenten, interessante Einblicke, Lebenshilfen im Alltag und neugewonnene Perspektiven. Auch Marianne Mack ist überwältigt: „Ich danke allen Gästen, den Referenten, den vielen ehrenamtlichen Helfern, Spendern und Sponsoren für ihre Unterstützung. Sie machen mir Mut, diesen Weg weiter zu gehen!“ Sie wird weiterhin helfen, wo Unterstützung dringend benötigt wird – mit Herz, Verstand, finanzieller Unterstützung und Zuwendung. 

Das neue Vortragsjahr ist bereits am 13. Februar 2014 gestartet. Die  Trainerin und moderne Verfechterin des guten Benehmens, Angelika Resch-Ebinger, berichtete über 7 Goldene Regeln, wie man garantiert in jedem Fettnäpfchen landet. Sie gab mit viel Humor und schauspielerischem Können jede Menge Tipps und Anregungen, wie man Fettnäpfchen aus dem Weg geht oder diese souverän meistern kann. „Benimm-Regeln sind keine strengen Vorgaben,  es geht vielmehr um ein bestimmtes Wertebewusstsein“, erklärte die Trainerin. Knapp 300 Gäste hörten gerne zu, lachten viel und stellten Fragen über Fragen – ein fröhlicher Jahresauftakt der Vortragsreihe „Neue Perspektiven“.

© 2018 alle Rechte bei Santa Isabel e.V.

Gefördert vom